Erkrankungen der Lider

Es gibt zahlreiche Erkrankungen der Lider, welche die Lidform und / oder Lidfunktion betreffen können. Im Folgenden wird eine kleine Auswahl an Liderkrankungen vorgestellt, die alle durch eine Augenoperation - bei uns durch die Augenärztin Dr. Silke Müller - behandelt werden können:

Dermatochalasis

Erschlaffen der Lidhaut, meist am Oberlid (sog. Schlupflid). Durch Entfernung der überschüssigen Lidhaut und Wiederherstellen der sog. Deckfalte wird das Lid gestrafft, und der Gesichtsausdruck erscheint frischer und jünger. Dieser Eingriff wird als Blepharoplastik bezeichnet. Bei Hauterschlaffung am Unterlid entstehen die sog. Tränensäcke. Auch diese Hautüberschüsse lassen sich entfernen.


Xanthelasma

Eine etwas erhabene Einlagerung von Fett in der Ober- oder Unterlidhaut, meist mehr zur Nase hin. Xanthelasmen sind harmlos, jedoch kosmetisch störend. Sie können in einem kleinen Eingriff operativ entfernt werden.


Ptosis

Herabhängendes Oberlid. Anders als beim Schlupflid (erschlaffte Oberlidhaut) handelt es sich hierbei um eine Schwäche des Lidhebermuskels. Dies führt zum Herabhängen des ganzen Lides, so dass die Lidspalte verengt ist. Meist wird eine Straffung des Lidhebermuskels durchgeführt und, bei gleichzeitig vorliegender Oberlidhauterschlaffung, mit einer Entfernung der überschüssigen Oberlidhaut kombiniert.


Ektropium

Lidrand rollt sich nach außen - der Tränenabfluss wird erschwert, und die Hornhaut kann dadurch austrocknen. Folge kann eine chronische Bindehautentzündung sein.


Entropium

Lidrand rollt sich nach innen - ständige Reibung der Wimpern an Hornhaut und Bindehaut kann zu Entzündungen führen.