Fehlsichtigkeiten & Brille

Die wichtigsten Fehlsichtigkeiten (Refraktionsanomalien) sind Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung. Als Alterssichtigkeit bezeichnet man das mit zunehmenden Alter schlechtere Sehen in der Nähe. Die Untersuchung des Auges auf Normal- oder Fehlsichtigkeit nennt man Refraktionsbestimmung. Bei Vorliegen einer Fehlsichtigkeit erhalten die Patienten von ihrem Augenarzt in der Regel ein Brillenrezept (siehe Abbildung), im vorliegenden Fall ein Rezept für eine Mehrstärkenbrille.

Erklärung der Abkürzungen und Begriffe im Brillenrezept
F - Ferne     N - Nähe     R - Rechtes Auge     L - Linkes Auge

Sphär. - Sphäre: Gibt die Dioptrienstärke (dpt) eines sphärischen Glases (zur Korrektur von Kurz- oder Weitsichtigkeit) an. Negatives Vorzeichen bei Kurzsichtigkeit, positives Vorzeichen bei Weitsichtigkeit. In diesem Beispiel: Rechtes Auge +2,0 dpt weitsichtig und linkes Auge + 2,5 dpt weitsichtig.

Zyl. - Zylinder: Gibt die Dioptrienstärke (dpt) des eine Hornhautverkrümmung korrigierenden Zylinderglases an, hier also -1,5 dpt Zylinder am rechten Auge und -1,0 dpt Zylinder am linken Auge.

Achse: Gibt die Achsenlage des eine Hornhautverkrümmung korrigierenden Zylinderglases an. Hier hat das Zylinderglas zur Korrektur der Hornhautverkrümmung am rechten Auge eine Achse von 30°, das am linken Auge eine Achse von 120°. Die Zylinderachsen werden auch in das Winkelschema im Brillenrezept unten eingetragen (TABO-Schema).

Prism. / Bas.: Stehen die Augen nicht parallel zueinander (Schielen), erfolgt manchmal eine optische Korrektur mit Prismen (= Prism.; Bas. =  Prismenbasis).

Scheitelabstand: Abstand der Hauptachse des Brillenglases vom Hornhautscheitel des Auges.

Add. - Addition: Bei Altersweitsichtigkeit werden hier die für eine Lesebrille oder Mehrstärkenbrille erforderlichen Zusatzwerte für die Nähe aufgeführt. Im vorliegenden Fall beträgt der Zusatzwert +2,0 dpt für das rechte und linke Auge.

Alternativ zur optischen Korrektur mit Brille oder Kontaktlinse können Fehlsichtigkeiten prinzipiell durch operative Eingriffe gegen Fehlsichtigkeit korrigiert werden.